Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

FAQ Langzeit-Kurzarbeits-Bonus Häufig gestellte Fragen und Antworten

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den neuen Langzeit-Kurzarbeits-Bonus

Allgemeine Informationen und Antragstellung

Personen, die während der COVID-19-Pandemie für einen langen Zeitraum in Kurzarbeit waren, haben unter gewissen Bedingungen Anspruch auf den Langzeit-Kurzarbeits-Bonus.
Voraussetzungen für die Antragstellung sind:

  • Kurzarbeit im Dezember 2021
  • Mindestens 10 Monate Kurzarbeit zwischen 1. März 2020 und 30. November 2021
  • Sozialversicherungsrechtliche Beitragsgrundlage im Dezember 2021 maximal 2.775 Euro
  • Handy-Signatur, ID Austria oder Bürgerkarte

Achtung

Die Antragstellung ist zunächst nur über einen authentifizierten elektronischen Weg möglich. Zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich im Juni 2022) werden Anspruchsberechtige auch persönlich benachrichtigt. Dann ist eine Antragstellung per Post vorgesehen.

Die Antragstellung muss persönlich erfolgen. Nachträgliche Änderungen der Daten sind nicht möglich.

  • Der Langzeit-Kurzarbeits-Bonus ist eine Unterstützung für Personen, die während der COVID-19-Pandemie für einen langen Zeitraum in Kurzarbeit waren und von dementsprechend hohen Einkommensverlusten betroffen waren.
    • Dies betrifft vor allem Beschäftigte in folgenden Branchen:Gastronomie
    • Hotellerie
    • Luftfahrt
    • Sport und Freizeit
    • Kultureinrichtungen etc.
  • Es handelt sich gemäß § 37e Arbeitsmarktservicegesetz um einen einmaligen Zuschuss von 500 Euro zur Abdeckung des Sonderbedarfs aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Achtung

Der Langzeit-Kurzarbeits-Bonus (auch Langzeit-KUA-Bonus) ist nicht zu verwechseln mit dem namensähnlichen Kurzarbeitsbonus. Beim Kurzarbeitsbonus handelte es sich um eine einmalige Beihilfe, die im März 2021 von Betrieben beantragt werden konnte. Der Großteil dieser Beihilfe musste dabei vom Betrieb an die Beschäftigten in Kurzarbeit ausbezahlt werden. Die Beantragungsfrist für den Kurzarbeitsbonus ist bereits abgelaufen.

  • Beschäftigte, die sich von 1. März 2020 bis 30. November 2021 für mindestens 10 Monate und im Dezember 2021 in Kurzarbeit befanden.
  • Ihre sozialversicherungsrechtliche Beitragsgrundlage im Dezember 2021 darf die Hälfte der Höchstbeitragsgrundlage gemäß § 45 ASVG nicht übersteigen. Für das Jahr 2021 beträgt die ASVG-Höchstbeitragsgrundlage 5.550 Euro. Es sind also Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anspruchsberechtigt, welche die allgemeinen Voraussetzungen erfüllen und deren sozialversicherungsrechtliche Beitragsgrundlage im Dezember 2021 höchstens 2.775 Euro betrug.
  • Auch in Österreich Beschäftigte mit Wohnsitz im Ausland sind unter den oben genannten Voraussetzungen anspruchsberechtigt. Eine Antragstellung ohne Handy-Signatur, ID Austria oder Bürgerkarte wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein (voraussichtlich ab Juni 2022).
  • Anspruchsberechtigt sind nur Beschäftigte, deren Dienstgeberin bzw. Dienstgeber die österreichische Kurzarbeitsbeihilfe bezogen hat.

  • Die Beantragung, Bewilligung und Auszahlung erfolgt über die Buchhaltungsagentur des Bundes.

  • Die elektronische Antragstellung ist seit 11. April 2022 möglich. Später wird auch eine postalische Beantragung möglich sein.

  • Zum jetzigen Zeitpunkt liegen noch nicht alle Kurzarbeitsabrechnungen für den relevanten Zeitraum vor. In Einzelfällen wird deshalb eine Antragstellung förderfähiger Personen erst verzögert möglich sein.

  • Der Langzeit-Kurzarbeits-Bonus kann bis längstens 31. Dezember 2022 beantragt werden.

  • Es handelt sich um eine personenbezogene Beihilfe. Das heißt, die Beantragung erfolgt durch die Dienstnehmerin bzw. den Dienstnehmer und nicht über den Betrieb. Die Antragstellung muss persönlich erfolgen, es ist keine stellvertretende Antragstellung möglich.

Es wird angenommen, dass Beschäftigte, deren Dienstgeber während des Lockdowns im November und Dezember 2021 keine Kurzarbeit beantragen mussten, auch in den kommenden Monaten weniger oft in Kurzarbeit sein werden. Bei der Festlegung der Bestimmungen zum Langzeit-Kurzarbeits-Bonus waren die Sozialpartner, also auch die gesetzliche Interessensvertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, maßgeblich eingebunden.

Telefonische Anfragen zum Langzeit-Kurzarbeits-Bonus werden unter der folgenden Hotline beantwortet:

Callcenter Hotline: +43 1 71123 884468 (werktags 08:00 bis 16:00 Uhr)

Letzte Aktualisierung: 14. April 2022