Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Tag der Inklusion im BMA

Im Regierungsprogramm bekennt sich die Bundesregierung klar zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen und setzt sich zum Ziel, konkrete Maßnahmen, die eine bestmögliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft und in die Arbeitswelt ermöglichen. Trotz zahlreicher Verbesserungen sind viele Menschen mit Behinderung täglich mit Hürden konfrontiert und kämpfen um Selbstbestimmtheit und Inklusion.
Darauf möchte der heutige Tag der Inklusion, der jedes Jahr am 05. Mai stattfindet, aufmerksam machen.

Das Bundesministerium für Arbeit möchte als Arbeitgeber ein deutliches Zeichen setzen und mit gutem Beispiel vorangehen und jene, die es besonders schwer auf dem Arbeitsmarkt haben, unterstützen. Deshalb wurde zu Beginn des Jahres das Projekt „Diversity Management im BMA“ gestartet. Ziel ist es, in Kooperation mit der Plattform „Bundessache.at“ Menschen mit Behinderung offene Stellen im Ministerium zu vermitteln. Bisher konnten bereits vier neue Kolleginnen und Kollegen für den Dienst im BMA gewonnen werden.
Darüber hinaus bildet das Ressort ab August Lehrlinge zur Verwaltungsassistentin bzw. zum Verwaltungsassistenten mit verlängerter Lehrzeit aus – diese Ausschreibung wendete sich insbesondere auch Jugendliche mit Beeinträchtigung, Behinderung oder sonderpädagogischem Förderbedarf.

Bundesminister Martin Kocher und Generalsekretärin Eva Landrichtinger bedanken sich bei allen Beteiligten des Projekts innerhalb des Ressorts, begrüßen alle neue Kolleginnen und Kollegen im Ministerium und freuen sich auf die gute Zusammenarbeit!