Tag der Reinigung: Arbeitsbedingungen verbessern und Gesundheitsrisiken senken

Beschäftigte in der Reinigungsbranche leisten einen wichtigen Beitrag: Sie sorgen für Sauberkeit und nicht zuletzt auch für eine bessere Gesundheit am Arbeitsplatz. Meist ungesehen und häufig zu wenig wertgeschätzt halten sie mit ihrer Tätigkeit unser System am Laufen.

Am heutigen „Tag der Reinigung“ diskutieren daher Expertinnen und Experten darüber, wie sich Arbeitsbedingungen in der Reinigungsbranche verbessern und Gesundheitsrisiken senken lassen. Mit einer Enquete soll heute im Rahmen der EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – entlasten DICH!“ die Wichtigkeit von Reinigungsarbeit sichtbar gemacht werden.

Ziel der Veranstaltung ist es, die gesellschaftliche Anerkennung zu stärken, Bewusstsein für die vorhandenen Herausforderungen zu schaffen, die Zusammenarbeit von Stakeholdern, Expertinnen und Experten zu fördern und Wege zu finden, um Muskel-Skelett-Belastungen zu reduzieren.

Das Bundesministerium für Arbeit (Zentral-Arbeitsinspektorat) und die Wirtschaftsuniversität Wien (Institut für Soziologie und empirische Sozialforschung) veranstalten diese Enquete unter dem Schirm der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) und in Kooperation mit der Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien, der WKÖ (Bundesinnung der chemischen Gewerbe und der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger; Landesinnung der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger Wien) und der Gewerkschaft vida (Fachbereich Gebäudemanagement).

Livestream (10 bis 13 Uhr) und weitere Informationen: https://www.arbeitsinspektion.gv.at/Uebergreifendes/Europaeische_Kampagnen/Tag_der_Reinigung.html