Kocher: Arbeitslosigkeit bleibt konstant Arbeitslosigkeitsniveau um 103.044 Personen unter dem der Vergleichswoche 2020; 22.230 Arbeitssuchende weniger als 2019

Die Zahl der beim AMS arbeitslos oder in Schulung gemeldeten Personen liegt derzeit bei 344.420 Personen. 271.856 Personen befinden sich derzeit in Arbeitslosigkeit, 72.564 Personen nehmen aktuell an Schulungsmaßnahmen des AMS teil. Damit entwickelt sich der Arbeitsmarkt im Vergleich zur Vorwoche konstant. „Zwar zeigen erste, für diese Zeit des Jahres übliche saisonale Effekte ihre Wirkung, gleichzeitig ist der Abstand zum Jahr 2020 und sogar zum Vorkrisenjahr 2019 konstant groß und weitet sich sogar leicht aus“, so Arbeitsminister Martin Kocher.

Mit aktuellem Stand sind 97.246 Personen weniger arbeitslos oder in Schulung als 2020. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 beträgt der Abstand immerhin 16.750 Personen.

„Saisonale Schwankungen sind typisch für den österreichischen Arbeitsmarkt und werden erwartungsgemäß auch noch bis ins Frühjahr anhalten. Der Vergleich der Arbeitslosenzahlen mit der Vorwoche ist daher derzeit weniger aussagekräftig als der Jahres- bzw. Vorkrisenvergleich“, betont Kocher.

Die aktuelle Zahl der AMS-Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer von 72.564 Personen spiegelt ebenfalls die Tendenz der letzten Wochen wider. „Im Vergleich zum Vergleichszeitraum im Vorjahr befinden sich mit dieser Woche um 5.798 Personen mehr in AMS-Schulungen. „Die Schulungsangebote des AMS stehen den Arbeitssuchenden selbstverständlich unter strengen gesundheitlichen Vorkehrungen zur Verfügung“, so Kocher.

Die Kurzarbeits-Anmeldungen liegen derzeit bei 74.324, die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit kann jedoch erst nach Abrechnung aller Anmeldungen in Phase 5 im Gesamten beziffert werden. „Abzuwarten bleibt, wie sich die angesichts der angespannten Gesundheitslage notwendigen Einschränkungen in der Nachtgastronomie in Oberösterreich auf die weitere Nutzung der Kurzarbeit auswirken. Gewiss ist jedoch, dass sich alle betroffenen Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unverändert einer Unterstützung durch die Kurzarbeit sicher sein können”, versichert der Arbeitsminister abschließend.