Brexit: Auswirkungen auf die Bereiche Arbeit, Familie und Jugend

Seit dem Inkrafttreten des Austrittsabkommens am 1. Februar 2020, ist das Vereinigte Königreich kein EU-Mitgliedstaat mehr. Bis 31. Dezember 2020 gilt eine Übergangsperiode, in der der EU-Rechtsbestand weiterhin auf das Vereinigte Königreich anwendbar bleibt.

Während der Übergangsperiode ergeben sich somit keine rechtlichen Änderungen für die EU-Bürgerinnen und Bürger im Vereinigten Königreich, sowie für Bürgerinnen und Bürger des Vereinigten Königreichs in den EU-Mitgliedsstaaten. Nach Ende dieser Übergangsperiode wird das Vereinigte Königreich im Verhältnis zu den restlichen EU-Mitgliedsstaaten den Rechtsstatus eines Drittstaats einnehmen.

Detaillierte Infromationen zu den Auswirkungen des Brexits finden Sie auf der Webseite des Bundeskanzleramtes. Insbesondere werden dort auch die Auswirkungen auf folgende Bereiche erläutert: