Monatsbilanz im Mai: Deutliche Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahlen gehen durch Öffnungen stark zurück / Zahl der offenen Stellen auf Rekordniveau

Arbeitsminister Kocher präsentierte heute die Monatsbilanz der Arbeitslosenzahlen im Mai. Diese zeigt eine deutliche Entspannung am Arbeitsmarkt: Ende Mai waren 316.960 Personen arbeitslos gemeldet und damit um rund 38.000 weniger als noch vor einem Monat. Rund 75.400 Personen befinden sich derzeit in Schulung. Damit sinkt die Arbeitslosenquote von 8,7 Prozent im April auf 7,7 Prozent Ende Mai.

„Die deutlichen Effekte sind vor allem auf Öffnungen in Gastronomie, Tourismus, Kunst- und Sportbereich zurückzuführen. Im Mai haben 64.000 Personen die Arbeitslosigkeit in Beschäftigung verlassen, seit Jahresbeginn sind es 290.000 Personen“, sagte Kocher. „Vor den Öffnungen war der Tourismus die am stärksten betroffene Branche mit rund 62.000 Arbeitssuchenden. Hier sind nach den Öffnungen die stärksten Effekte zu spüren mit 17.600 Arbeitslosen weniger im Vergleich zum Vormonat.“

Die Kurzarbeits-Anmeldungen sind weiterhin relativ konstant. Ende Mai waren 330.000 Personen in Kurzarbeit.  „Öffnungseffekte schlagen sich erst rückwirkend nach den Abrechnungen in Zahlen nieder“, betonte der Arbeitsminister. „Die Anmeldungen sinken erst am Ende der Kurzarbeitsperiode, weil Betriebe einmal angemeldete Personen nur selten wieder abmelden. Es ist daher zu erwarten, dass durch die Öffnungen über 150.000 Personen aus der Kurzarbeit und der Arbeitslosigkeit wieder in Normalbeschäftigung wechseln werden.“ Bis zum Ende des Sommers sei ein Rückgang der Kurzarbeit auf rund 100.000 Personen realistisch.

Positive Nachrichten gibt es auch bei den offenen Stellen: Inklusive Lehrstellen liegt die Zahl der gemeldeten offenen Stellen auf einem Rekordniveau von rund 104.000. Dazu kommen noch zahlreiche offene Stellen, die nicht beim AMS gemeldet sind. „Diese Zahl zeigt das hohe Potenzial am Arbeitsmarkt für alle. Mit unseren Programmen – von der Corona-Joboffensive bis zum Programm Sprungbrett – sind wir auch dafür optimal vorbereitet“, so Kocher abschließend.

[Red.]

Letzte Aktualisierung: 1. Juni 2021