Kocher: Lehrstellensuchende und freie Plätze zusammenbringen Auf der neuen Online-Plattform „allejobs“ können verfügbare Lehrstellen abgerufen werden

„Das Lehrstellenangebot hat sich österreichweit im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Derzeit liegen wir sogar über dem Niveau von 2019“, zeigt sich Arbeitsminister Martin Kocher bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, IV-Präsident Georg Knill und Werner Steinecker (Präsident von zukunft.lehre.österreich) erfreut. Aktuell stehen österreichweit rund 6.400 sofort verfügbare Lehrstellen zur Verfügung. Im Jahr 2020 gab es 4.600 freie Lehrstellen, 2019 waren es 5.800. Mit Ausnahme von Wien gibt es in allen Bundesländern einen Lehrstellenüberschuss. Vor allem in Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark ist das Angebot besonders groß.

„Viele Unternehmen klagen über zu wenig Bewerberinnen und Bewerber. Gleichzeitig gibt es derzeit rund 5.400 Lehrstellensuchende in Österreich, das sind um fünf Prozent mehr als vor der Krise. Theoretisch steht also für jeden Lehrstellensuchenden eine Lehrstelle zur Verfügung. Es gibt ein Mismatch zwischen Angebot und Nachfrage. Hier müssen wir ansetzen und alles tun, um den Lehrstellensuchenden einen Lehrstellenplatz zu garantieren“, so der Arbeitsminister: „Wir haben daher gemeinsam mit dem AMS die Online-Plattform „allejobs“ ins Leben gerufen. Diese Plattform bündelt in Kooperation mit privaten Plattformen sämtliche Stellen, die derzeit österreichweit und im grenznahen deutschen Raum zur Verfügung stehen.“

Bisher waren ca. 85 Prozent der offenen Lehrstellen beim AMS ausgeschrieben. Lehrstellen, die direkt bei Unternehmen verfügbar sind, waren hier jedoch nicht ersichtlich. Allein in Wien und Umgebung stehen knapp 2.400 Lehrstellen zur Verfügung. Das entspricht in etwa dem Bedarf vor Ort. Mit der Plattform „allejobs“ könnten Lehrstellensuchende nun erstmals alle online verfügbaren Lehrstellen gesammelt auf einer Plattform abrufen, so Kocher: „Die neue Plattform ist daher sowohl eine Orientierungshilfe für junge Menschen auf Lehrstellensuche, als auch eine Unterstützung für Betriebe, die Lehrlinge suchen. Davon profitieren vor allem Branchen, in denen es eine erhöhte Nachfrage nach Arbeitskräften gibt.

[Red.]